Zur Navigation springen Zum Inhalt springen

(1949 bis 2007 Ortshandwerkerschaft Schacht-Audorf)

§ 1 Name, Sitz und Bezirk

Der Verbund führt den Namen Wirtschaftsverbund Eiderkanal und trägt als Kurzbezeichnung die Abkürzung WVE.

Sitz ist die Betriebsstätte des 1. Vorsitzenden.

Der Bezirk ist das Gebiet des Amtes Eiderkanal und dessen Umgebung

Nach oben

§ 2 Aufgaben und Zweck

Aufgabe und Zweck ist die Vertretung der Gesamtinteressen aller Mitglieder.

Hierzu gehören:

  1. Kommunalpolitische Mitwirkung auf Orts- und Kreisebene.
  2. Der WVE ist grundsätzlich parteipolitisch neutral und muss auch so geführt werden.
  3. Die Pflege der Geselligkeit zum Zwecke einer Zusammenarbeit in beruflichen Fragen.
  4. Die gemeinsame Außendarstellung zu Werbezwecken, sowie Schaffung von Werbeplattformen für die Mitglieder.
  5. Die Unterstützung von Kindergärten, Schulen und Verbänden in Bezug auf die Förderung der Fähigkeiten und Vorbereitung auf das Berufsleben.
  6. Das Abhalten von Informationsveranstaltungen für Mitglieder und Gäste.
  7. Die Stärkung der örtlichen Gemeinschaft.

Nach oben

§ 3 Vollmitgliedschaft

Vollmitglied kann jede natürliche Person werden, sofern sie im Amt Eiderkanal und Umgebung eine selbstständige Tätigkeit (Nachweis durch Gewerbeschein oder steuerliche Anmeldung) nachweist, insbesondere selbstständig tätige Handwerksmeisterinnen/meister und Gewerbetreibende, sowie Freiberufler und geschäftsführende Gesellschafter.

Voraussetzung für eine Mitgliedschaft ist ein gutes kollegiales Verhalten und Achtung der Werte Ehrbarkeit, Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit. Mitgliedsanwärter können einen Aufnahmeantrag bei dem WVE stellen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand nach Abwägung über das Vorliegen der Voraussetzungen durch Abstimmung.

Vollmitglieder haben ein einfaches Stimmrecht, wobei die Abordnung eines Vertreters zur Stimmabgabe ausdrücklich erlaubt ist, sofern diese dem Vorstand rechtzeitig mitgeteilt wird.

Mitglieder, die ihre selbstständige Tätigkeit aufgeben, werden ab dem Folgekalenderjahr ihres Ausscheidens aus der Selbstständigkeit Fördermitglieder. Mitglieder, die ihre selbstständige Tätigkeit aus Altersgründen aufgeben, werden Ehrenmitglieder.

Die Mitgliedschaft kann mit einer Frist von 4 Wochen zum Jahresende gekündigt werden.

Ein Ausschluss aus dem Wirtschaftsverbund Eiderkanal kann erfolgen, wenn das Mitglied sich außerhalb der gesellschaftlichen Ordnung stellt und gegen die Werte Ehrbarkeit, Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit verstößt.

Nur ein einstimmiger Vorstandsbeschluss kann den Ausschluss erwirken.

Nach oben

§ 4 Fördermitgliedschaft

Fördermitglieder können alle Selbstständigen, Vereine, Verbände, Gesellschaften und Körperschaften des öffentlichen Rechts sowie Privatpersonen werden.

Voraussetzung hierfür ist ein gutes kollegiales Verhalten und Achtung der Werte Ehrbarkeit, Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit. Mitgliedsanwärter können einen Aufnahmeantrag beim Vorstand des WVE stellen. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand nach Abwägung über das Vorliegen der Voraussetzungen durch Abstimmung.

Die Mitgliedschaft kann mit einer Frist von 4 Wochen zum Jahresende gekündigt werden.

Ein Ausschluss aus dem Wirtschaftsverbund Eiderkanal kann erfolgen, wenn sich das Mitglied außerhalb der gesellschaftlichen Ordnung stellt und gegen die Werte Ehrbarkeit, Wahrhaftigkeit und Gerechtigkeit verstößt.

Nur ein einstimmiger Vorstandsbeschluss kann den Ausschluss erwirken.

Fördermitglieder werden zu allen Veranstaltungen eingeladen. Fördermitglieder haben kein Stimmrecht.

Nach oben

§ 5 Pflichtveranstaltungen

Der Vorstand legt den Mitgliedern zur Jahreshauptversammlung nach vorheriger Beschlussfassung 2 Pflichttermine pro Kalenderjahr vor. Diese Pflichttermine sind bindend für alle Vollmitglieder. Beim Ausbleiben eines Vollmitgliedes zu allen vorgelegten Pflichtterminen ist ein Ersatzgeld in Höhe von 30 Euro von dem Vollmitglied zu zahlen. Der WVE ist befugt innerhalb seiner ihm erteilten Einzugsermächtigung diesen Betrag einzuziehen. Die Mitgliederschaft bestimmt für das abgelaufene Jahr die Zweckbestimmung der aufgelaufenen Ersatzgelder durch Abstimmung.

Nach oben

§ 6 Organe

  1. Die Jahreshauptversammlung
  2. Die Mitgliederversammlungen
  3. Der von der Versammlung gewählte Vorstand

Nach oben

§ 7 Jahreshauptversammlung/Mitgliederversammlung

Die Jahreshauptversammlung und Mitgliederversammlungen werden vom Vorstand schriftlich einberufen. Die Jahreshauptversammlung hat im Bereich des Amtes Eiderkanal, oder dessen Umgebung, zu erfolgen. Die Jahreshauptversammlung soll möglichst im 1. Quartal eines jeden Kalenderjahres stattfinden. Die Einladung zur Jahreshauptversammlung ist 14 Tage vor dem Termin bekanntzugeben.

Auf schriftlichen Antrag eines Viertels der Mitglieder muss der 1. Vorsitzende eine Mitgliederversammlung einberufen. Der Verhandlungsgegenstand ist anzugeben und zu begründen.

Die Wahlen des Vorstandes sind geheim und erfolgen durch Stimmzettel, wenn mehr als ein Vorschlag eingeht. Durch Beschluss der Versammlung kann per Akklamation gewählt werden.

Nach oben

§ 8 Beschlussfähigkeit

Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung besteht, wenn mind. 25% der Vollmitglieder anwesend sind. Sollten weniger Vollmitglieder anwesend sein, kann der Versammlungsleiter die Versammlung abbrechen und nach einer Wartezeit von 15 Minuten neu einberufen.

Die neue Versammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Vollmitglieder beschlussfähig, wenn mind. 3 Vorstandsmitglieder anwesend sind. Beschlüsse werden durch einfache Mehrheit getroffen.

Nach oben

§ 9 Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus 5 Vollmitgliedern:

  • 1. Vorsitzende/r
  • 2. Vorsitzende/r
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Schriftführer/in
  • Kassenführer/in

Beschlussfähigkeit des Vorstandes besteht, wenn mind. 3 Vorstandsmitglieder, darunter 1. oder 2. Vorsitzende/r, anwesend sind.

Die Beschlüsse des Vorstandes müssen mit einfacher Stimmenmehrheit erfolgen. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1. Vorsitzenden/in oder bei dessen Abwesenheit die des 2. Vorsitzenden/in.

Der Schriftführer oder sein Vertreter hat über jede Versammlung und über jede Vorstandssitzung ein Protokoll zu erstellen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

Der Kassenführer hat sämtliche Einnahmen und Ausgaben laufend zu führen. Er ist verpflichtet, möglichst bargeldlos die Kassengeschäfte zu führen.

Nach oben

§ 9a Erweiterter Vorstand

Optional kann der Vorstand durch folgende Positionen mit Stimmrecht erweitert werden:

  1. max. 2 Beisitzende für die Kommunikation zwischen dem Vorstand und den Mitgliedern
  2. Sprecher/in der Ehrenmitglieder, den/die die Ehrenmitglieder aus ihrem Kreis bestimmen.

Nach oben

§ 9b Organisationsteams

Zur Realisierung von einzelnen Projekten kann der Vorstand ein Unterorgan in Form eines Organisationsteams beschließen, welches ausschließlich aus Mitgliedern bestehen darf. Das gebildete Organisationsteam untersteht dem Vorstand und ist weisungsgebunden. Während der Planungsphase bis zum Abschluss des Projekts ist das Organisationsteam dem Vorstand auf dessen Verlangen zur jederzeitigen Rechenschaft verpflichtet. Hierfür wählt das Organisationsteam nach erstmaliger Zusammenstellung einen Sprecher/in, sowie einen Vertreter/in. Nach Realisierung des Projekts löst der Vorstand das Organisationsteam auf oder betreut es mit neuen Aufgaben. Das Organisationsteam ist kein Teil des Vorstands und besitzt kein einzelnes Stimmrecht, weder auf Mitgliederversammlungen, noch auf Vorstandssitzungen. Es arbeitet auf eigene Rechnung zum Wohle des WVE und wird vom WVE und dem Vorstand bestmöglich unterstützt.

Nach oben

§ 9c Geschäftsordnung und Geschäftsstelle

Der Vorstand ist berechtigt, sich selber eine Geschäftsordnung zu geben. Die Ausarbeitung und Beschlussfassung über die Geschäftsordnung findet in einer vom Vorstand frei wählbaren Vorstandssitzung statt. Die Geschäftsordnung soll eine möglichst genaue Aufgabenbeschreibung der einzelnen Vorstandsposten, den Organisationsablauf des Vorstandes und den Ablauf der Vorstandssitzungen beinhalten. Ferner soll sie für Transparenz und Offenheit bezüglich der Vorstandsarbeit sorgen.

Der Vorstand ist darüber hinaus befugt eine Geschäftsstelle zu gründen, sowie eine Geschäftsstellenbetreuung durch ein Vorstandsmitglied zu beschließen und einen ehrenamtlichen Geschäftsführer aus den Vorstandsmitgliedern zu wählen.

Nach oben

§ 9d Wahlen des Vorstands

Der Vorstand wird auf 3 Jahre gewählt. Die Wahlen der einzelnen Positionen erfolgen versetzt.

  • 1. Jahr: 2. Vorsitzende(r), Schriftführer und Beisitzer
  • 2. Jahr: Öffentlichkeitsarbeit
  • 3. Jahr: 1. Vorsitzender und Kassenwart

Beisitzer/in werden auf 1 Jahr gewählt.

Bestehende Amtszeiten werden angepasst.

Die Wiederwahl eines Vorstandsmitgliedes ist möglich. Die Wahl hat in der Jahreshauptversammlung zu erfolgen.

Scheiden Mitglieder des Vorstandes vor Ablauf der Wahlperiode aus, so kann die Mitgliederversammlung in ihrer nächsten Sitzung eine Zuwahl für die verbleibende Zeit vornehmen.

Nach oben

§ 10 Geschäftsjahr

Das Geschäfts- und Rechnungsjahr läuft vom 01.01. bis 31.12. eines jeden Jahres.

Nach oben

§ 11 Kassenprüfer

Der Verbund hat stets zwei Personen als Kassenprüfer, sowie einen Vertreter.

Auf jeder Jahreshauptversammlung sind ein Kassenprüfer, sowie ein Vertreter zu wählen, die nicht länger als 3 Jahre im Amt sein dürfen.

Scheiden ein Kassenprüfer und der Vertreter vor Ablauf der Wahlperiode aus, so kann die Mitgliederversammlung in ihrer nächsten Sitzung eine Zuwahl für die verbleibende Zeit vornehmen.

Eine Wiederwahl ist erst 2 Jahre nach einer Wahlperiode wieder möglich.

Nach oben

§ 12 Beiträge

Die Beitragshöhe wird von der Jahreshauptversammlung beschlossen. Die Beiträge sind im 1. Quartal bargeldlos per Lastschrift oder Überweisung zu entrichten. Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

Nach oben

§ 13 Änderung der Satzung

Anträge auf Änderung der Satzung sind beim Vorstand des Wirtschaftsverbunds Eiderkanal schriftlich bis zum 31.12. eines jeden Kalenderjahres einzureichen oder durch den Vorstand nach vorheriger Beschlussfassung vorzubringen und durch den Vorstand auf die Tagesordnung der Versammlung zu bringen. Satzungsänderungen können nur mit Mehrheit von 75% der anwesenden Stimmen durchgeführt werden.

Nach oben

§ 14 Die Betreuung

des Wirtschaftsverbunds Eiderkanal, sei es im Rundschreibendienst oder in sonstigen Angelegenheiten, liegt bei der Kreishandwerkerschaft Rendsburg-Eckernförde. Der Rundschreibendienst kann auch selbst getätigt werden.

Nach oben

§ 15 Diese Satzung tritt mit Wirkung vom 17.04.2013 in Kraft.

Nach oben

Mitglieder